Dreifachwochenende der B-Mädchen


1. Das Oberliga-Team siegt unter Flutlicht um 17 Uhr abends

Gleich drei Einsätze hatten die BTS-B-Mädchen am Wochenende 16. bis 18. Oktober. Los ging es mit einem Spiel unter heimischem Flutlicht am Freitagabend. Ein Nachholspiel der Oberliga gegen den TV 48 Schwabach stand auf dem Programm.

Das Trainerteam war gespannt: Nach dem vorhergehenden Spiel gegen den NHTC hatten wir in der einzigen dazwischenliegenden Trainingseinheit mit dem Team viel an der Effektivität im Defensivverhalten gearbeitet, hier wollten wir manche Dinge anders angehen. Unsere Bayreutherinnen starteten gut, sortiert und konzentriert in die Partie und konnten ihr Spiel in der Anfangsphase gut aufbauen. Die Umstellung zeigte deutlich Wirkung, wir konnten wesentlich kollektiver und effektiver Bälle erobern. Wir gaben den Ton im Spiel an und die erste Kreisszene von Schwabach ließ auf sich warten, denn nicht nur die Offensivspieler waren im Andrängen konzentrierter, sondern auch unsere Abwehr spielte strukturiert und verteilte eroberte Bälle besser als zuvor. Nach der Viertelpause und kurzer Wiederholung von manchen Grundlagen konnte Paula S. einen Schiebeball im Tor zum 1:0 für die BTS versenken. Endlich konnten sich unsere Mädels für ihre konstante Arbeit mit einer Führung belohnen.

Nach dem Seitenwechsel und kurzer Einfindungsphase konnten wir durch ein Solo von Paula S. auf 2:0 erhöhen. Eigentlich hatten wir das Spiel in der Hand und hätten Schwabach nicht mehr in das Spiel kommen lassen müssen. Den Gegnerinnen, nach einer Pausenansprache neu motiviert, gelang aber der Anschlusstreffer im letzten Viertel durch eine chaotische Gegenecke. Von diesem Treffer mussten wir uns erst wieder freispielen, konnten letztlich aber auf 3:1 durch Lea erhöhen. Eine klare Steigerung seit dem NHTC-Spiel!

Als nächstes standen für die Oberliga-Mädels 42 Stunden Pause an, ehe das nächste Spiel bei der HGN angepfiffen würde.

Es spielten: Paula S. (2), Paula K., Jule S., Jule A., Malin, Klara, Laura, Henriette, Toni, Franka, Hannah, Amelie, Lea (1).

2. Das Verbandsligateam siegt unter Flutlicht um 10 Uhr morgens

Das VL-Team vor dem Spiel gegen HGN2.

Am Sonntag, 18. Oktober stand ein Doppelschlag bei der HGN statt.

Als erstes startete das letzte Verbandsliga-Spiel der B-Mädchen in dieser Feldsaison gegen HGN 2. Ungewöhnlich war das Ambiente: Die Witterung machte es nötig, morgens um 10 Uhr das Flutlicht einzuschalten.

Ecke gegen Bayreuth bei Flutlicht und Nebel um 10 Uhr morgens.

Bei Nebel und eher widrigen Bedingungen war das Team BTS2 von Anfang an spielbestimmend und wir konnten unseren Spielstil gut durchsetzen. Die HGNlerinnen starteten etwas nervös und mit Schwierigkeiten, Bälle ohne Risiko zu klären. Wir belohnten uns leider lange Zeit nicht für das hohe Laufpensum und konnten diese Unsicherheiten nicht nutzen. So blieb jeder Konter von HGN gefährlich, da man sich ohne Führung kein Gegentor erlauben durfte.

In der zweiten Halbzeit erzielten wir dann durch Malin die verdiente 1:0-Führung, die auch der Endstand blieb.

Es spielten: Amelie, Ami, Anika, Anni, Hannah K., Hedi, Jule F., Katharina, Lea, Linda, Luise, Malin (1), Sisi.

 

3. Niederlage des Oberliga-Teams bei Sonnenschein

Kurz darauf wurde – jetzt bei Sonnenschein – das zweite Spiel des Tages angepfiffen: Die Oberliga-Mannschaft spielte gegen de

Wir sind ein Team – das OL-Team vor dem Anpfiff gegen HGN1.

n HGN 1. Guten Mutes wollten wir noch mehr Punkte mit nach Bayreuth nehmen, wurden aber schon in der dritten Minute vom ersten Gegentor kalt erwischt. Den Spielverlauf nicht wiedergebend liefen wir also dem 0:1-Rückstand hinterher und waren sichtlich verunsichert, so dass HGN noch vor der Pause die Führung auf den 0:2-Halbzeitstand erhöhen konnte. Etwas überrascht von der eigenen unbegründeten Unsicherheit setzen wir uns das Ziel, uns in der zweiten Halbzeit auf unsere Stärken zu fokussieren und Lösungsmöglichkeiten für die Probleme im Aufbau zu finden. Gesagt, getan. Das dritte Viertel hielten wir deutlich besser an unserem Spiel fest und wurden so zwingender. Nur nicht zwingend genug, denn die HGNlerinnen fanden kurz vor Schluss des dritten Viertels den Weg ins Tor und erhöhten auf 0:3. Obwohl wir viel besser Druck aufbauen konnten, reichte es im dritten Viertel noch nicht für ein eigentlich verdientes Tor. Die letzte Viertelpausenansprache zeigte jedoch ihre Wirkung: Endlich sahen wir das wahre Gesicht der Mannschaft. Ungefähr fünf Minuten vor Schluss konnten wir sogar durch eine sehr schöne Kombination einen Treffer zum 1:3-Endstand durch Malin erzielen. Damit sind wir für den Bayernpokal der Mädchen B qualifiziert.

Es spielten: Paula S., Paula K., Jule S., Jule A., Malin (1), Laura, Linda, Toni, Heidi, Katharina, Hannah K., Lea.

Erst im letzten Viertel gelang ein eigenes Tor und sorgte fürs gute Bauchgefühl auf der Heimfahrt.

Helen Friede

Menü