44 : 8 Tore: Ein Rückblick auf die spontane Feldsaison der C-Mädchen

Kurz nach den großen Ferien starteten die C-Mädchen mit einem Freundschaftstag gegen TB Erlangen bei bestem Sommerwetter in die Herbstsaison. Die beiden Mädchen in Erlanger Trikot in der Mitte gehören zur BTS.

Kurz, intensiv und äußerst erfolgreich verlief die ungewöhnliche Feldsaison 2020 der BTS-C-Mädchen.

Nachdem seit dem Schulbeginn im September Freundschaftsspiele gegen andere bayerische Vereine erlaubt waren, verabredeten sich die BTS-MäC zunächst am 13. September spontan und schnell zu Testspielen gegen TB Erlangen. Sowohl das OL-Team, als auch das VL-Team gewannen ihre Begegnungen. Aber das war letztlich nebensächlich: Viel wichtiger war die Freude bei alle Kindern beider Vereine, endlich wieder gegen echte Gegner antreten zu dürfen.
Freundschaft war an diesem Tag tatsächlich zu spüren: Nur, weil Hanni und Emma Sk. sich spontan bereit erklärten, bei Erlangen mitzuspielen, konnten beide Vereine je zwei Teams stellen.

Es spielten: Emma M., Lara, Jule, Jette, Trudy, Emma Sk., Mila, Sisi, Amelie, Hedi, Hanna, Tessa, Paula, Lisa, Hanni, Johanna, Juana.

Fürth – BTS

Fortan ging es im Wochentakt weiter. Am 19. September stand der erste Verbandsliga-Spieltag auf dem Programm. Da CaM kurzfristig absagte und Fürth nur ein Team stellen konnte, verabredeten wir spontan, zwei Mal nacheinander die Paarung BTS-Fürth zu spielen. Eines der Spiele endete 4:0, das andere 8:0.

Es spielten: Emma M., Lara, Amelie, Jule, Sisi, Mila, Hanna, Trudy, Hedi, Tessa, Emma Sk.

Am 26. September war für unser Oberliga-Team ein Spieltag in Würzburg angesetzt. Da Würzburg damals die erste bayerische Stadt mit einem Siebentageswert über 50 war, sagte der HTCW den Spieltag ab und die restlichen Gegner – Erlangen und Schwabach – trafen sich spontan in Bayreuth. Das BTS-Team gewann erneut beide Spiele: 4:0 gegen TBE und 2:1 gegen den TV 48.

Es spielten: Emma M., Lara, Jule, Jette, Mila, Sisi, Amelie, Hedi, Lisa.

Den folgenden Samstag, 3. Oktober, nutzte das Team spontan für ein Freundschaftsspiel gegen CaM, die zwei Wochen zuvor kein Team zusammenbekommen hatten, dieses Spiel aber gerne nachholen wollten. Gespielt wurden insgesamt drei 10-Minuten-Sequenzen, die mit einem Ergebnis von 8:2 für die BTS endeten.

Es spielten: Emma M., Jule, Jette, Lena, Mila, Sisi, Paula, Tessa.

Im Schwabacher Tor.

Am 10. Oktober ging die Reise zu einem VL-Spieltag nach Schwabach – der einzige Spieltag, der genau so stattfand, wie geplant. Alle Gegner waren vor Ort – neben dem TV 48 ein Team der HGN und eines aus Erlangen. Letztere waren allerdings ohne Auswechsler gekommen, so dass sich spontan zwei BTS-Mädchen bereit erklärten, die Erlanger in deren Spielen gegen HGN (Amelie) und den TV 48 (Hedi) zu unterstützen. Die Spiele der BTS endeten 6:2 gegen TBE, 5:0 gegen HGN 3 und 1:1 gegen den TV 48 Schwabach – das einzige Unentschieden der Herbstrunde.

Es spielten: Emma M., Jette, Lena, Mila, Emma See., Hanna, Tessa, Paula, Amelie, Hedi, Lisa, Hanni, Johanna.

 

Decken- und Teepause in Erlangen.

Am 17. Oktober war wiederum das Oberliga-Team im Einsatz. Wegen der hohen Corona-Zahlen in Nürnberg sagte TB Erlangen allerdings den Spieltag, der mit den beiden Spitzenteams der HGN geplant war, ab und lud das Bayreuther Team stattdessen zu spontanen Freundschaftsspielen ein. Die Bayreuther Mädchen gewannen das erste 4:1, das zweite, hart umkämpft, mit 2:1.

Es spielten: Lara, Jule, Mila, Sisi, Amelie, Hedi, Paula, Lisa.

 

 

Fazit: Unsere C-Mädchen hatten wenig Spieltage, die so liefen wie angesetzt, sie bekamen aber jede Menge Spielpraxis, die zudem zeigte, dass das Sommertraining –  anfangs in Kleingruppen, später im Team – Früchte trägt. Alle Spiele zusammengezählt, steht am Ende das unglaubliche Torverhältnis von 44:8!
Dabei ist zwar zu berücksichtigen, dass die Spiele gegen HGN 1 und HGN 2 ausgefallen sind, und dass kein einziges Spiel gegen eines der C-Teams des NHTC angesetzt war. Trotzdem ein toller Erfolg für die Mädchen und das Trainerteam Niklas, Hannah, Jule und Nike.

Zu hoffen bleibt, dass sich auch in der Hallensaison – je nach Corona-Lage – das ein oder andere Freundschaftsspiel organisieren lässt. Gerne auch ganz spontan.

Renate Allwicher

Menü