Knaben A – Hart umkämpfte Spieltage

Mitte Dezember fand der 3. Spieltag in der auf den vorderen Plätzen hart umkämpften Oberliga Nord auf heimischen Parkett statt. Für unsere Jungs stand als erster Gegner der punktgleiche Gruppenerste HG Nürnberg auf dem Programm. Gut vorbereitet lieferten Nils, Finjo, Jonathan, Tim M., Jan, Tim D., Henry, Paul, Justus und Felix, Ihrem Trainergespann Philipp Schneider und Felix Rausch sowie den Zuschauern in der Halle von Anfang ein packendes Match und nichts für schwache Nerven. Beide Mannschaften kämpften um jeden Zentimeter, spielten sich zahlreiche Chancen heraus und verteidigten mit Mann und Maus. Nachdem aus dem Feld und einigen Ecken – v.a. für das Nürnberger Team – nichts Zählbares zu Buche stand, schien die Chance für HGN durch einen zugesprochenen Siebenmeter greifbar. Aber der Kampfgeist der gesamten Bayreuther Mannschaft und dank der ein ums andere Mal überragenden Leistung unseres Torwarts Nils sicherte verdientermaßen für beide Mannschaften je einen Punkt und ein torloses Unentschieden.
Den Tribut dieses kräftezehrenden Spiels zahlten im weiteren Spieltag-Verlauf beide Mannschaften, denn HG Nürnberg erzielte gegen den Tabellendritten NHTC Nürnberg ebenso nur ein 2:2 wie auch Bayreuth gegen den Tabellenvierten HTC Würzburg. So blieb die Tabelle nach diesem Spieltag annähernd gleich, allerdings mit einem verringerten Polster zum Tabellendritten.

Neues Jahr, neues Glück – so war der Plan für den 4. Spieltag in Schwabach am 12. Januar. Leider spielte der „Gesundheitsgott“ dafür Bayreuth nicht gerade in die Karten. Denn unser torgefährlicher Jonathan fiel leider verletzungsbedingt aus wie auch der kurzfristig erkrankte Paul. Beim ersten Spiel gegen die fünftplatzierte Heimmannschaft plante man eigentlich einen Pflichtsieg ein, denn das zweite Spiel gegen einen der Hauptkonkurrenten HG Nürnberg verhieß eine ähnliche enge Kiste zu werden wie am Spieltag zuvor.
Aber manchmal kommt es anders als gedacht. Aufgrund der durch die personellen Ausfälle veränderten Feld-Aufstellung mit Finjo, Tim M., Jan, Tim D., Justus, Henry und Frederick, tat sich Bayreuth zunächst schwer, richtig in das erste Spiel zu finden. Nach und nach übernahmen Sie dann aber die Regie und es wurden einige Torchancen erarbeitet, allerdings ohne Ertrag. Auf der anderen Seite musste Nils auch einige Male blitzschnell hin und her hechten, um die 0 für seine Mannschaft zu halten. Nachdem die Uhr weiter ablief, setzte Bayreuth immer mehr auf Angriff und wollte unbedingt den Sieg mitnehmen. Das Glück war dann jedoch auf der Gegenseite, als Schwabach perfekt ge-timt einige Sekunden vor Schluss einen Konter mit dem 0:1 Siegtreffer abschließen konnte.

Wie es Trainer Felix Rausch gelang, die Jungs nach dieser doch sehr unglücklichen Niederlage wieder für das Topspiel aufzurichten, bleibt wohl sein Geheimnis. Fest steht, dass zum zweiten Spiel gegen HGN eine kampfbereite Mannschaft auf dem Platz stand, die entschlossen war, den zweiten Ligenplatz zu behaupten. Die Taktikumstellung mit Finjo in der Offensive war zudem das perfekte Mittel um HGN von der ersten Minute an im Griff zu halten. Finjo war es dann auch, der Bayreuth durch einen verwandelten Siebenmeter und Feldschuss zur 2:0 ein Führungspolster verschaffte. Kurz vor Schluss der ersten Halbzeit, musste man dann aber leider noch einen Gegentreffer hinnehmen. In der zweiten Halbzeit wechselte Finjo wieder an die Seite von Tim M. nach hinten in die Abwehr. Dies war auch dringend nötig, denn spätestens jetzt war HGN deutlich wacher und das Spiel verlagerte sich nun vermehrt vor unser Tor. Unser Abwehrduo Finjo und Tim M. verrichteten einen tollen Job, Nils musste immer wieder seine ganze Torhüterbandbreite der Extraklasse auspacken und auch die Vorderleute packten kampfeslustig mit an, um den Ausgleich zu verhindern. Zwei Minuten vor Schluss demoralisierten die Bayreuther dann aber doch noch vor Spielablauf die Nürnberger Mannschaft durch den erfolgreichen Torabschluss von Jan zum 3:1 Endstand. So versöhnten sich die Spieler mit einer beeindruckenden Mannschaftskampfleistung doch noch selbst mit diesem Spieltag. Herauszuheben ist die Leistung von Finjo, der nicht nur beide Spiele komplett auf dem Feld stand und die Führungsrolle übernahm, sondern dabei auch flexibel vorne und hinten (in der Abwehr zusammen mit Tim M. sehr souverän) sehr erfolgreich agierte sowie die stets sichere und oft akrobatische Torhüterleistung von Nils.
Die Entscheidung, wer als Erst- und Zweitplatzierter zur Bayerischen Meisterschaft fährt, fällt am letzten Spieltag am 20. Januar, wenn Bayreuth u.a. nochmals gegen den Nürnberger HTC antreten muss.

Sabine Haas

Menü