Die erhoffte Belohnung blieb aus

Am Ende stand es 7:10 – und die Wagnerstädter konnten sich am 19.11. gegen die SpVgg Greuther Fürth leider nicht wie erhofft belohnen.

Mit einem souveränen Sieg gegen Schwabach in der Vorwoche war der Einstieg in die neue Hallensaison ja zunächst perfekt verlaufen. Die Mannschaft der Bayreuther Turnerschaft hoffte, an diesen Auftaktsieg anknüpfen zu können, musste aber nach einem engen Spiel eine bittere Niederlage einstecken.

Mit zwei schnellen Treffern von Felix Schieseck nach überragendem Kombinationsspiel und einer absoluten Traumecke von Moritz Reiter (Schlenzer in die obere linke Ecke) startete die erste Halbzeit des Spiels erfolgreich.
Leider konnten die Bayreuther nach dieser Führung nicht weiter Druck aufbauen und den Gäste gelang ein Comeback. Nach zehn Minuten führten die Fürther bereits mit 3:2. Das BTS-Team unter dem Trainerduo Johannes Klutmann und Moritz Demmel schaffte es aber, das Spiel wieder in den Griff zu bekommen. In dieser Phase gelang durch ein weiteres Tor von Felix Schieseck der Ausgleich. Bedauerlicherweise konterten die Fürther direkt mit zwei Toren zum 3:5. Zum Glück hatten die Bayreuther Moritz Reiter, der nach einer überragenden Einzelaktion das 4:5 erzielte und anschließend einen Siebenmeter zum Pausenstand von 5:5 verwandelte.

Da sich Reiter bei seinem Siebenmeter verletzte und pausieren musste, litt die Bayreuther Verteidigung in der zweiten Hälfte sehr unter diesem Verlust. Schnell bemerkten die Gäste diese Schwachstelle und nutzten sie aus. Leider konnte die BTS nicht an die starke erste Hälfte anschließen und musste mehrere Tore am Stück einstecken. Die Bayreuther konnten die Niederlage auch durch zwei weitere Tore nicht mehr verhindern. Highlight der zweiten Spielzeit war der letzte Versuch der BTS, das Spiel noch zu drehen. Sie nahmen ihren Torwart vom Feld und setzten einen zusätzlichen Feldspieler ein. Doch auch das nutzte leider nichts und so musste man sich nach zwei mal 30 Minuten mit 7:10 geschlagen geben.

– Nikolaus Korn

Menü