Bayreuther TS weiter im freien Fall

Auch gegen den Tabellenletzten aus Marktbreit können die Herren nichts Zählbares holen und stehen jetzt mit einem Bein vor dem Abstieg. Mit 0:2 mussten sich die Wagnerstädter vor den eigenen Fans geschlagen geben.

„Das war heute schon eine ganz bittere Pille, aber wenn wir vorne keine Tore machen und hinten die Konter kassieren sind wir auch selber schuld.“ Stellte ein niedergeschlagener Kapitän Lukas Drumm nach dem Spiel fest. Die Bayreuther hatten sich viel vorgenommen für das Spiel und wollten mit einem Sieg einen Schritt Richtung Klassenerhalt machen. Einsatz und Wille zeigten sie auch ab der ersten Minute und kamen immer wieder gut vor das Tor der Gäste aus Marktbreit. Aber bereits nach 20 Minuten wurde das große Manko der Bayreuther deutlich, die Chancenverwertung. „Bis zum Schusskreis haben wir auch heute wieder nicht schlecht gespielt, aber ab dann ist es wie eine Blockade in den Köpfen.“, so Trainer Philipp Schneider über die Chancenverwertung. Die Marktbreiter versuchten die Bayreuther Defensive immer wieder mit langen Schlenzbällen aus dem Konzept zu bringen und dies gelang in der 25 Minute auch, Matthias Berneth konnte einen langen Ball im Tor der Bayreuther zur 1:0 Führung der Gäste unterbringen. Die Antwort der Wagnerstädter ließ nicht lange auf sich warten und sie erarbeiteten sich weitere Kurze Ecken, aber auch diese fanden am heutigen Tage nicht den Weg ins Tor. Eine Minute vor der Halbzeit setzte Marktbreit erneut einen schmerzhaften Nadelstich, wieder war es der starke Matthias Berneth, den die Bayreuther zur keiner Zeit wirklich in den Griff bekommen haben, der Luka Götz mustergültig bediente und zum 0:2 einschob. Von diesem Schock konnten sich die Bayreuther auch in der zweiten Halbzeit nicht mehr wirklich erholen und alle offensiven Bemühungen erzielten an diesem Tag keine Wirkung. Auch eine Umstellung der Taktik und der Einsatz eines zusätzlichen Feldspielers für den Torwart brachte am Ende nicht den gewünschten Erfolg ein. Unterm Strich tat sich die junge Bayreuther Mannschaft, wie schon häufig in dieser Saison gegen körperlich stark spielende Mannschaften sehr schwer. „Man kann jetzt überall Gründe suchen, aber heuten haben wir nicht das auf die Platte gebracht was wir eigentlich können. Wir haben jetzt noch zwei Spiele und die müssen wir irgendwie gewinnen und dann gibt es auch in der nächsten Saison Oberligahockey in Bayreuth.“, so Schneider nach dem Spiel. Am kommenden Samstag den 01.07.2017 empfangen die Bayreuther auf eigener Anlage die Gäste aus Fürth. Dank der anderen Ergebnisse des Spieltages können die Bayreuther Herren den Klassenerhalt immer noch aus eigener Kraft schaffen.

Menü