Bayreuther Herren mit schweren Aufgaben in eigener Halle

Die Herren der Bayreuther TS spielten am Wochenende gleich zweimal im Sportzentrum. Zu Gast waren mit Schweinfurt und Würzburg beide Teams aus Unterfranken. Mit einem Sieg und einer Niederlage können sich die Wagnerstädter vor der Winterpause etwas Luft zum Abstiegsplatz verschaffen.

Am Samstag, 13.12., empfingen die Bayreuther Herren ihren ersten Gegner aus Schweinfurt. Bayreuth fand in einem furiosen Spiel in der ersten Halbzeit den besseren Start und konnte mit einer 3:1 Führung in die Pause gehen. Leider kam die BTS etwas eingeschlafen aus der Halbzeitpause, sodass Schweinfurt schnell der Ausgleich geling und später dann auch der Führungstreffer. In einem kampfreichen und schnellen Spiel konnten die Herren aus Bayreuth das Ergebnis aber wieder zu ihren Gunsten drehen und ihrerseits in Führung gehen. Der Führungstreffer 1.30 min vor Schluss läutete dann eine Schlussphase ein, die an Dramatik, Schnelligkeit und Kampfgeist keine Wünsche offenließ. Schweinfurt spielte ein wahnsinnig aggressives „Pressing“ und erarbeitete sich so 20 Sekunden vor Schluss noch eine riesen Chance. Der Pfosten und eine wichtige Rettungsaktion des Torwarts, Christoph Geißer, hielten die drei Punkte in Bayreuth. Insgesamt haben die Bayreuther Herren dieses intensive Spiel verdient mit 5:4 für sich entschieden, was insbesondere an dem Kampfgeist und der Teamleistung lag. „Das war ein wichtiger Schritt um in der laufenden Saison den Anschluss an die Tabellenspitze nicht zu verlieren. Wichtig war das wir als Mannschaft geschlossen aufgetreten sind und auch in der Phase als wir zurücklagen und über dem Teamgeist wieder zurückkämpfen konnten“, so der Trainer Philipp Schneider.

Im zweiten Spiel des Wochenendes am 14.12. empfingen die Bayreuther Herren Würzburg. Mit dem Spiel des Vortages noch in den Knochen konnten die Bayreuther über weite Strecken der ersten und zweiten Halbzeit leider nicht das Tempo der Würzburger mitgehen. Man könnte sagen, dass die Herren aus der Wagnerstadt mental nicht richtig auf der Platte waren, was die Würzburger eiskalt ausnutzten. Insbesondere haben die Würzburger jeden individuellen Fehler der Bayreuther Herren konsequent bestraft und konnten so in der ersten Halbzeit bereits 6:1 in Führung gehen. „Das war in Sachen Effektivität eine wahre Lehrstunde“, resümierte Kapitän Felix Schieseck. Zu Beginn der zweiten Halbzeit waren die Wagnerbois sehr wach und konnten das Tempo der Würzburger mitgehen. „Ein wacher Start aus der Halbzeitpause ist für unsere Mannschaft bei Heimspielen eher untypisch und so hat dieser Auftakt der zweiten Halbzeit noch einmal Hoffnung gemacht“, so der Trainer Philipp Schneider. Mit dem Wissen aus dem vorigen Spiel, dass man einen Rückstand drehen kann, konnten die Bayreuther zwei Anschlusstreffer erzielen und sich kurzzeitig auf ein 6:4 heranarbeiten. Dann brachen die Herren aber wieder ein und mussten innerhalb von 5 min erneut drei Mal hinter die eigene Torlinie greifen. Insgesamt war die Leistung der Gäste aus Würzburg einfach besser und so war der 9:4 Erfolg der Würzburger in der Höhe zwar bitter aber dennoch verdient. Zur Hälfte der Hallensaison befinden sich die Herren auf dem Vorletzten Tabellenplatz. „Es wird eine sehr spannende Rückrunde werden, aber die Ergebnisse haben gezeigt, dass in dieser Liga jeder jeden schlagen kann.“, so Schneider zum noch ausstehenden Programm. Weiter geht es für die Bayreuther am 12. Januar mit einem Auswärtsspiel in Schweinfurt.

 

Menü