Bayreuther Herren feiern ersten Saisonsieg

Nach der Niederlage zum Saisonauftakt in Würzburg machen es die Herren der Bayreuther TS am zweiten Spieltag deutlich besser. Mit einem 4:2 Erfolg bei TV 48 Schwabach II konnten die ersten Punkte auf dem Konto verbucht werden. „Das war eine gute Antwort auf die Leistung von letzter Woche, darauf können wir jetzt weiter aufbauen.“ Zeigte sich Kapitän Felix Schieseck glücklich nach dem Spiel.

Das Aufwärmen startete für die Wagnerstädter aber mit einem Schock, in einem Zweikampf brach sich Benedikt Glöckner die Nase und musste im Krankenhaus behandelt werden. Es ging also mit einem Verteidiger weniger in die wichtige Partie gegen Schwabach, die ihr erstes Spiel ebenfalls nicht gewinnen konnten. In den ersten Minuten des Spieler merkte man den Bayreuther Herren noch die Verunsicherung an. Es war eine Standardsituation, die für das erste Bayreuther Ausrufezeichen sorgte. Niklas Huschke verwandelte sicher zum 1:0. Mit der Führung im Rücken erhöhten die Bayreuther jetzt den Druck auf die Schwabacher Defensive. Und auch diese Bemühungen wurden belohnt, einen Bayreuther Torschuss konnte die Schwabacher Hintermannschaft nur mit dem Körper regelwidrig auf der Linie klären. Den fälligen Siebenmeter konnten die Bayreuther nicht verwandeln, aber auch das wurde nicht zum Wendepunkt in diesem Spiel. Denn wenige Minuten später war es Schieseck, der mit einem wahren Traumtor vom Schusskreisrand den 2:0 Halbzeitstand herstellte. „Auch in Würzburg haben wir schon mit 2:0 geführt und das am Ende weggeschmissen, daher gab es einige mahnende Worte in der Halbzeit.“ Erklärte Trainer Schneider nach dem Spiel. Er sollte nicht ganz Unrecht haben, denn bereits zwei Minuten nach der Paus musste sich der gut aufgelegte Bayreuther Schlussmann Christoph Geißer das erste Mal geschlagen geben. Aber auch auf den Gegentreffer hatten die Bayreuther am heutigen Tage die richtige Antwort, wieder war es eine Strafecke, mit der Max Lüschow den alten zwei Tore Vorsprung wieder herstellte. Die letzten 15 Minuten sollten noch einmal spannend werden, denn Michael Ramspeck konnte einen schnell gespielten Konter der Schwabacher zum erneuten Anschlusstreffer verwerten. Für die postwendende Antwort sorgte dann Coach Schneider selbst, er verwandelte eine weitere Bayreuther Strafecke. Schwabach zögerte nach dem Gegentreffer nicht und nahm sofort den Torwart für einen weiteren Feldspieler vom Platz. Der Druck auf die Hintermannschaft der Wagnerstädter wurde also nochmal größer, aber sie war an diesem Tag nicht mehr zu überwinden. Es blieb beim 4:2 Sieg aus Bayreuther Sicht. Am kommenden Sonntag müssen die Bayreuther Herren nach Nürnberg zum nächsten Auswärtsspiel der Saison.

 

Menü