Unglückliche Niederlage in letzter Sekunde

Im zweiten Spiel der Rückrunde sollte auf heimischen Boden gegen die Gegnerinnen aus Fürth der nächste Sieg geholt werden. Doch am Ende mussten sich die BTS-Damen knapp mit 2:3 geschlagen geben.
Besonders ärgerlich ist dieses Ergebnis, da die Damen das Spiel über weite Strecken dominierte. Die ersten 15 Minuten wurde druckvoll und sicher gespielt und immer wieder gab es gute Torchancen – doch der Ball ging ein ums andere Mal neben den Kasten. Nach einem fraglichen Spielerwechsel der Gegnerinnen, durch welchen sich eine von ihnen unbemerkt im Rücken der Bayreuther Abwehr im Schusskreis positionieren konnte, fiel das 0:1. Im weiteren Verlauf der ersten Halbzeit ließ die Konzentration der Wagner-Girls nach und das Spiel wurde unsicherer. In der Pause erinnerte Ersatz-Trainer Stefan an die besprochene Taktik.
Die Damen starteten hochkonzentriert in die zweite Hälfte. Doch nach nicht einmal fünf Minuten fiel das 0:2 durch ein weiteres ärgerliches Tor.
Alle Achtung allerdings den BTS-Damen, denn ihr Kampfgeist ließ nicht nach. Immer wieder stürmten sie zum Tor und das Zusammenspiel funktionierte weiterhin gut. Schließlich gelang es Hannah im Nachschuss den Ball über den Kicker des Fürther-Goalies ins Tor zu spielen. Die Wagner-Girls waren wieder dran. Im weiteren Spielverlauf kostete das ruppige Spiel der Gegnerinnen einige Torchancen – brachte aber auch eine Menge Ecken ein. Doch keine der sieben Ecken konnte verwertet werden.
Zehn Minuten vor Abpfiff dann der Ausgleich aus einer etwas unerwarteten Situation heraus: Palle schrubberte den Ball hoch in den Schusskreis. Der von allen erwartete Pfiff kam nicht, die Fürther Abwehr zu unaufmerksam – und Chilly schlich sich hinter Abwehr und Torfrau vors Tor, wo sie den Ball nur noch über die Linie legen musste. 2:2 und die Wagner-Girls waren wieder im Spiel. Konsequenterweise wurde die verbliebene Zeit starkes Pressing gespielt, doch eine Torchance nach der anderen wurde liegen gelassen. Fürth hingegen nutzte erneut eine ihrer wenigen Torszenen effektiv und holte in der letzten Minute des Spiels noch eine Ecke heraus. Das Glück war heute nicht auf der Seite der BTS-Damen. In der letzten Sekunde musste man das Spiel somit 2:3 abgeben.
Trotz eines sehr guten Spiels und großen Team- und Kampfgeistes war es daher kein Wunder, dass am Ende ein paar Tränen flossen. Klar ist, dass das Spiel nicht hinten, sondern vorne verloren ging, wo einfach zu viele Torchancen liegen gelassen wurden.

Es spielten: Julia Bald, Paula Dressler, Miriam Gablac, Cäcilia Hensel (1), Jana Kindermann, Hannah Kraus (1), Julia Lippmann, Amelie Messemer, Nike Meuche (TW), Joana Nägler, Greta Ortlieb, Emily Prechtl (TW), Deborah Schimmöller, Katalin Schläffer, Nike Schneider, Lena Schuster, Paulina Wiest

– Cäcilia Hensel

Menü