Drei BTS-Teams beim Puffbohnenturnier in Erfurt

Am ersten Mai-Wochenende machten sich je eine Mannschaft der B- und C-Mädchen sowie der D-Knaben auf den Weg nach Erfurt, um sich dort beim Puffbohnenturnier auf die Feldsaison vorzubereiten. Nach einer Fahrt durch dichtes Schneegestöber stellte sich zunächst einmal die Frage, ob man überhaupt spielen könne, lag doch auf dem Hockeyplatz eine geschlossene Schneedecke. Doch die Veranstalter der Erfurter HC zeigten Erfindungsgeist, und so wurden von Hockeyschlägern gezogene Bierbänke zu Schneeschippen umfunktioniert und der Platz war relativ schnell geräumt.
Trotzdem litt das erste Spiel der D-Knaben unter dem anhaltenden Schneefall und die durch ein D-Mädchen tatkräftig unterstützten sechs D-Knaben fanden schwer ins Spiel. Das war sicher auch der geringen Erfahrung der mit vielen Neuspielern gespickten Mannschaft geschuldet, aber um Erfahrung zu sammeln war man ja gekommen. (Dass das tatsächlich auch gelang, zeigt dann auch der Spieltag am folgenden Wochenende, der sehr erfolgreich gestaltet werden konnte.) So gingen die ersten beiden Spiele – auf Schnee und danach im Regen – denn auch mit 0:3 verloren. Nach einer weiteren Niederlage gegen den Gastgeber konnte der erste Turniertag denn auch nur als Vierter der eigenen Gruppe beendet werden. Trotzdem war die Stimmung gut und das stetig besser werdende Wetter ließ Hoffnung für den nächsten Tag zu.
Nach den Knaben D starten – mit schon etwas weniger Schnee – die Mädchen C ins Turnier. Mit ein bisschen mehr Erfahrung und auch Dank einiger Penaltys konnten hier zwei der drei Gruppenspiele gewonnen werden (2:0 gegen Köthen und 3:0 gegen Chemnitz). Insgesamt drei Tore von Malin legten hierfür den Grundstein, daneben waren auch noch Sisi und Katharina erfolgreich. Beim zweite der drei Gruppenspiele mussten sich die BTS-Mädchen allerdings mit einer 0:5-Niederlage gegen Rotation Berlin abfinden, was der Stimmung doch einen ordentlichen Dämpfer versetzte. Dank der beiden Siege belegten die C-Mädchen am Ende des Samstags Platz 2 in ihrer Gruppe und hatten für Sonntag Hoffnung auf den Finaleinzug.
Derweil starten die B-Mädchen mit einer knappen Niederlage gegen CHC Köthen in das Turnier. Doch bereits das zweite Spiel gegen Post Chemnitz lief erfolgreicher und konnte mit 2:0 gewonnen werden. Zum Abschluss des ersten Tages mussten die größeren Bayreuther Mädels gegen den Gastgeber antreten. Dieses Spiel blieb ohne Tore und so belegte man nach der Hälfte des Turniers Platz 3 in der eigenen Gruppe.
Nach diesem nassen und kalten ersten Tag, freuten sich alle, dass es kurzfristig noch gelungen war, ausreichend Plätze in einer Pizzeria zu reservieren, wo sich alle richtig aufwärmen und wieder stärken konnten. Nach einer erstaunlich ruhigen Nacht in einer an den Hockeyplatz angrenzenden Turnhalle ging es am Sonntag Morgen zurück zum Platz, wo nach einem reichhaltigen Frühstück die Platzierungsspiele auf dem Programm standen. Zunächst spielten hier jeweils die Gruppenersten gegen die Gruppenzweiten der jeweils anderen Gruppe und entsprechend die Dritten gegen die Vierten.
Für die Knaben D ging es hier gegen den Dritten der Gruppe 2, den CHC Köthen. Hier zeigte sich nun bereits die Tags zuvor erworbene Erfahrung. In einem sehr ausgeglichenen Spiel konnte ein 0:1-Rückstand durch ein Tor von Josh wettgemacht werden und so stand es am Ende 1:1. Da es um den Einzug in das Spiel um Platz 5 ging, musste das Spiel dann per Zielschießen entschieden werden. Hier hatten unseren Jungs das Glück des Tüchtigen und der Shootout konnte durch – von den Mädchen begeistert gefeierten – Treffern von Anton und Josh mit 2:0 gewonnen werden. Im folgenden Spiel um Platz fünf ging es dann erneut gegen den SSC Jena, gegen den man wie bereits am Vortag mit 0:3 unterlag. So stand am Ende zwar nur ein sechster Platz zu Buche, doch die positive Entwicklung und die hinzugewonnene Erfahrung sorgten auch bei den Knaben für gute Stimmung.
Für die Mädchen C gestaltete sich der zweite Turniertag aufgrund einer Torflaute leider wenig erfolgreich. Zunächst musste man als Gruppenzweiter der eigenen Gruppe gegen den Gruppensieger der anderen Gruppe, und damit gegen den Gastgeber, antreten. Nach einem torlosen Spiel musste ein Penaltyschießen über den Einzug ins Finale entscheiden. Da kein eigener Penalty verwandelt werden konnte, genügte den Erfurtern ein verwandter Penalty für den Sieg. Den BTS-Mädchen blieb das Spiel um Platz 3. Da konnten die C-Mädchen auch tatsächlich in Führung gehen, kassierten jedoch postwendend den Ausgleich. Da bis zum Ende des Spiels keine weiteren Tore fielen, musste auch hier wieder ein Penaltyschießen die Entscheidung bringen. Und auch dieses Mal wollte leider keiner der Bayreuther Schüsse ins Tor finden, so dass man auch hier das Nachsehen hatte. Schlussendlich konnte man mit dem erreichten vierten Platz aber doch zufrieden sein.
Als Gruppendritter mussten die B-Mädchen am Sonntag gegen der Vierten der anderen Gruppe antreten, den SSC Jena. Da auch dieses Spiel unentschieden blieb, gab es wieder zum Penaltyschießen. Dieses konnte – nicht zuletzt aufgrund eines 7-Meter nach Foul durch die Jenaer Torfrau – mit 2:0 gewonnen werden, so dass es anschließend um Platz 5 ging. Dieses letzte Spiel gegen Chemnitz konnten die B-Mädchen mit 1:0 für sich entscheiden und sich am Ende über einen fünften Platz freuen.
Zum Schluss geht auch nochmal ein besonderer Dank an den Trainer Niklas Huschke, der neben seinen etatmäßigen Mädchen-Mannschaften auch noch die Verantwortung für die Knaben D übernahm und sich für alle Teams sehr engagiert einsetzte!

Menü