Damen jubeln daheim

Der dritte Spieltag der 2.VL Nordbayern fand am 20.1. auf heimischem Boden im Sportzentrum statt.
Aus einem großen Kader konnte sich Trainer Luki seine Mannschaft zusammenstellen und so standen am Sonntag 11 hochmotivierte Wagner-Girls auf dem Platz.
Als erstes stieß das Team auf den als einzigen Konkurrent eingestuften CaM.
Die erste Halbzeit begannen die Wagner-Girls konzentriert und druckvoll. Mimi konnte den Führungstreffer erzielen und setzte gleich noch zwei Mal nach. Greta nutze eine Unaufmerksamkeit der Nürnbergerinnen und zog vom Schusskreisrand solide ab. 4:0 hieß es zur Pause.
Die zweite Halbzeit startete und sofort wurde klar, dass die CaM-Mädels sich vorgenommen hatten, dieses Spiel noch zu drehen. Mit dem plötzlich druckvolleren Spiel kamen die BTS-Damen nicht gut klar und so wurde das Spiel hektischer. Schließlich fiel das 4:1 durch CaM. Die Wagner-Girls reagierten direkt mit dem 5:1 durch Amelie, doch das darauffolgende 5:2 war beinahe unvermeidbar.
Die letzten Minuten liefen und so sehr die BTS-Mädels auch aufs Tor zu stürmten, der Ball wollte einfach nicht rein. Stattdessen gelang es den Damen aus Nürnberg eine Ecke zum 5:3 zu verwandeln.
Bis zum Abpfiff wurde auf beiden Seiten hart gekämpft, doch ein weiteres Tor fiel nicht. Der erste Sieg des Tages war damit erreicht.

Nach einer einstündigen Pause hieß der nächste Gegner TBE 2.
„Jetzt habt mal richtig Spaß und spielt geiles Hockey!“, war die Ansage von Trainer Luki. Kurz nach Anpfiff fiel auch schon das erste Tor durch Mimi und allen wurde bewusst: Dieses Spiel würde torreich werden. Die Erlanger Mädels konnten den Angriffen der BTS-Damen wenig entgegen setzen und so vielen noch vier weitere Tore bis zur Pause. Zunächst konnte Mimi ein weiteres Tor auf ihrem Konto verbuchen. Dann traf Amelie in einem Alleingang. Greta zog ein weiteres Mal vom Schusskreis ab. Palle konnte sich in einem Solo gegen den TBE Goali durchsetzen und abschließend führte eine schöne Kombi von Amlie auf Mimi zum letzten Tor der ersten Halbzeit.
Mit einer 5:0 Führung ging es in die Pause. Doch Trainer Luki war noch nicht ganz zu zufrieden, weder mit der Einstellung noch mit dem Hockeyspiel. Die Aufgaben für die zweite Halbzeit standen also.
Die zweite Halbzeit zeigte, um es in den Worten des Trainers zu formulieren „wirklich schönes Hockey“. Die Wagner-Girls konnten ihre Führung weiter ausbauen. Zunächst verwandelte Marie eine schön geschlenzte Ecke. Dann folgten zwei lehrbuchhafte Ecken von Joana und Mimi und den Schlusspunkt setze Chilly, die eine Vorlange von Mimi im Netz unterbrachte.
Die Erlanger Mädels kamen zum Ende des Spiels dann doch auch noch einmal das BTS Tor und konnten sich sofort belohnen. So hieß der Entstand 9:1.
Die BTS-Damen sind mit beiden Spielergebnissen sehr zufrieden, auch wenn gesagt werden muss, dass eine Vielzahl von Torchancen ungenutzt blieben und das Zusammenspiel zu häufig nicht funktionierte. Daran muss bis zum letzten Spieltag noch gearbeitet werden.
Das Ziel des sofortigen Wiederaufstiegs ist nun greifbar nahe und soll Ende Februar in Erlangen dann festgemacht werden.

Es spielten: Miriam Gablac (6), Mirjam Glöckner, Cäcilia Hensel (1), Sophia Kurth, Marie Lischkowitz (1), Amelie Messemer (2), Nike Meuche (TW), Joana Nägler (1), Greta Ortlieb (2), Janna Popp, Paulina Wiest (1)

Menü