Schulhockey-Meisterschaften 2017

Spannende Spiele gab es bei der 12. Auflage der Bayreuther Stadtmeisterschaft der Schulen am 24. Juli 2017. Das Rennen macht ein altbekanntes Team und ein echter Newcomer.

Rund 100 Kinder und Jugendliche aus neun Bayreuther Grundschulen und weiterführenden Schulen waren auf dem BTS-Platz zusammengekommen, um die Stadtmeister der Schulen auszuspielen.

Bei den Grundschulen traten die Teams aus Herzoghöhe, Lerchenbühl, Graserschule sowie ein gemeinsames Team aus Schule Meyernberg und der Grundschule St. Georgen an. Nach der Vorrunde zogen die Lerchenbühlschule und die Graserschule in das Spiel um den dritten Platz ein. Die Lerchenbühlschule dominierte die Partie und gewann mit 3:0. Das Endspiel bestritten die Mannschaft Meyernberg/St. Georgen gegen die Herzoghöheschule. Das Gemeinschaftsteam, das zum ersten Mal in dieser Konstellation antrat, behielt im Finale mit 1:0 die Oberhand und sicherte sich damit auch zum ersten Mal die Stadtmeisterschaft.

Im Wettbewerb der weiterführenden Schulen gingen das Gymnasium Christian-Ernestinum, das Markgräfin-Wilhelmine-Gymnasium, das Richard-Wagner-Gymnasium, das Graf-Münster-Gymnasium und die kombinierte Mannschaft aus Wirtschaftswissenschaftlichen Gymnasiums und der Johannes-Kepler-Realschule ins Rennen. Bereits in der Vorrunde untermauerte das GCE seine Favoritenstellung und zog mit zehn Punkten ins Endspiel ein. Überaschungsmannschaft MWG: hier gaben vor allem die Mädchen den Ton an – und konnten die Gegner mit technisch sauberem und gut kombiniertem Hockey immer wieder in Bedrängnis bringen. Sieben Punkte und der Finaleinzug standen am Ende zu Buche. Aber auch das überwiegend aus Mädchen formierte Team des RWG (dritter nach der Vorrunde), und das Team von WWG und Realschule 2 hielten gut mit. Hinter den eigenen Ansprüchen zurück blieb das Team des Vorjahressiegers GMG, dass es aber mit drei Punkten nach der Vorrunde aber zumindest noch in das Spiel um den dritten Platz schaffte.

Im Spiel um Platz 3 hielt lief das Team des RWG einem Rückstand gegen das GMG hinterher. Doch trotz mehrerer Siebenmeter und einiger guter Chancen konnte man diesen nicht mehr aufholen. Am Ende gewann das GMG verdient mit 2:1.

Im Endspiel bot das Team des MWG mit einer couragierten Leistung dem hohen Favoriten GCE Paroli. Zwar ging das GCE mit 1:0 in Führung, das MWG konnte jedoch zwei Minuten vor Schluss ausgleichen. So musste das Siebenmeterschießen die Entscheidung bringen. Und hier wehrte es sich das kleine Team des MWG, verstärkt durch Torwart Nils Samodi, nach Kräften: am Ende brauchte das GCI acht verwandelte Siebenmeter zum Sieg. Endstand: 9:8.

Menü